Therapeut bringt rotes Kinesio-Tape an rechtes Knie an

Wie funktioniert Kinesio-Taping?

Die verschiedenen Wirkungen und Funktionen eines Tapes.

Im Sport und in der Rehabilitation sieht man häufig,die bunten Bänder in allen Farben und Formen. Doch was ist Kinesio-Taping und wie funktioniert es ?

Kinesio-Taping stabilisiert - ohne zu blockieren

Für Kinesio Taping nutzt man elastische Bänder aus Baumwolle mit einer klebenden Fläche aus Acryl. Durch ihre Elastizität passen sie sich der Haut perfekt an, wodurch sie stabilisieren können, ohne dabei die Beweglichkeit einzuschränken. Je nach Anlage erfährt ein Gelenk instabiles Gelenk zusätzlichen Halt. Daher sind sie gut einzusetzen bei Muskel-, Gelenk- und Bandverletzungen oder zur Verletzungsprävention im Sport. Denn Strukturen die es zu schonen gilt, sollen zwar Ruhe erfahren, aber dennoch in Bewegung bleiben. Eine gesicherte, aber freie Bewegung ist daher die erste positive Wirkung des Kinesio-Taping.

Kinesio-Tapes fördern die Wahrnehmung

Eine weitere Wirkung beruht auf den Reizen, die ein Tape auf der Haut auslöst. Es sind mechanische Reize, die man mit Berührungen gleich setzten kann. Ein Tape beeinflusst damit die Tiefensensibilität, also die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Diese Wahrnehmungsförderung verbessert die Bewegungssteuerung und die Koordination der Bewegung. Im Sport und bei Koordinationsschwächen verwendet man das Kinesio-Taping also, um das Risiko für Verletzungen durch falsche Bewegungen zu senken und fehlerhafte Belastungen zu verhindern. 

Kinesio-Taping entspannt das Gewebe

Zuletzt bewegt das Tape die oberen Hautschichten gegeneinander. An der äußersten Hautschicht fixiert, verschiebt es bei Bewegung die darunter liegenden Bindegewebsschichten. Bringt man das Tape an gedehnte Muskeln und Gelenke an, so legt es sich bei entspannter Körperhaltung in Wellen, wodurch sich Freiräume zwischen der obersten und der darunter liegenden Hautschicht bilden. Diese Freiräume führen zu einer Spannungsreduktion, verbessern die Durchblutung, erleichtern den Lymphabfluss und bewirken vor allem eine Schmerzhemmung an den sich hier befindlichen Rezeptoren. Aus diesen Gründen findet das Kinesio-Taping häufig Anwendung bei Muskelverspannungen und schmerzhaften Verhärtungen.

Das Kinesio-Tape hat also, je nach Anwendung, verschiedene Wirkungsweisen. Es wirkt stabilisierend, ohne die Beweglichkeit einzuschränken und kann helfen,  Fehlhaltungen zu korrigieren. Es fördert sowohl die Durchblutung, als auch den Lymphabfluss und hat zudem schmerzlindernde Fähigkeiten. Somit kann es z.B. bei Muskel-, Gelenk- und Bandverletzungen, bei Ödemen, Blutergüssen und Schmerzsyndromen zur Anwendung kommen. Die Wirkung hält an, so lange das Tape getragen wird.

Zusammenfassend gesagt ist es eine ergänzende Maßnahme in Rehabilitation und Sport, die die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen soll.  

Zu den Farben

Laut der kinesiologischen Farblehre wirken Kinesio-Tapes in Rottönen aktivierend, anregend und wärmend. Blaue und grüne Tapes sollen hingegen beruhigend und kühlend wirken. Neutral anzusehen sind die Farben Beige und Schwarz. Gelb soll beruhigen, das allgemeine Wohlbefinden steigern und das Immunsystem unterstützen.

Zu beachten

  • Du solltest regelmäßig prüfen, ob die Extremität schmerzt, pocht, kribbelt oder sich taub anfühlt, du sie bewegen kannst oder die Haut kalt, blau oder blass ist. Suche bei Unklarheiten einen Arzt auf!
  • Informiere deinen Therapeuten unbedingt über eine bestehende Pflasterallergie, da in diesem Fall ein antiallergenes Kinesio-Tape verwendet werden muss.
  • Jucken und Rötung weisen auf eine Überreizung der Haut hin. Entferne in diesem Fall das Kinesio-Tape umgehend.

Quellen:

  • Bant, Sportphysiotherapie.(2016). Georg Thieme Verlag KG.

Newsletter Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an. und bleib up to date. Wir halten dich auf dem Laufenden über wichtige Infos, Releases und Wissenswertes rund um Orthopy.