DIGITALE THERAPIEBEGLEITUNG FÜR IHRE PATIENTEN MIT RISS DES VORDEREN KREUZBANDS UND MENISKUSSCHÄDIGUNG

Orthopy - Paix Woods
Orthopy - Arzt

Orthopy ist eine digitale Gesundheitsanwendung, die Trainingsprogramme sowie spezifische Informationen zu orthopädischen und unfallchirurgischen Traumata im Bereich des Knies zur Verfügung stellt. Orthopy kann als Therapiebegleitung sowohl prä- als auch postoperativ eingesetzt werden und kann damit Versorgungslücken schließen.

Im Versorgungsalltag ist Orthopy als begleitende Maßnahme vorgesehen, um das Therapieergebnis zu unterstützen. Die App hat das Ziel, die Beweglichkeit, Funktionalität, Kraft und Koordination der Betroffenen zu verbessern sowie Symptome und Schmerzen zu lindern. Außerdem fördert die Anwendung die Adhärenz und Patientensouveränität.

PATIENTENGRUPPE

Orthopy eignet sich für Patienten von 18 bis 64 Jahren mit folgenden ICD-10-Diagnosen:

Orthopy - Orthopy Health GmbH

VORDERER Kreuzbandriss

M23.61 sonstige Spontanruptur eines oder mehrerer Bänder des Kniegelenks: vorderes Kreuzband

S83.53 Verstauchung und Zerrung des Kniegelenks: Riss des vorderen Kreuzbands

Orthopy - Meniskusriss

Meniskusschädigung

M23.2 Meniskusschädigung durch alten Riss oder alte Verletzung

M23.3 sonstige Meniskusschädigungen
S83.2 Meniskusriss, akut

Inhalte Orthopy

Vorteile für Patienten

  • keine Wartezeiten: Das therapeutische Training kann unmittelbar beginnen, auch vor einem operativen Eingriff
  • Zugang zu Wissensbeiträgen: Ein verbessertes Verständnis über das eigene Verletzungsbild und den bevorstehenden Behandlungsweg
  • vom BfArM anerkannte Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA)
  • schneller und permanenter Zugang zur Therapie: orts- und zeitunabhängige Übungsdurchführung, auch ohne Anwesenheit von Behandlern
  • keine zusätzlichen Kosten: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die mit der Nutzung der App verbundenen Kosten
  • Patientensouveränität steigern: Die Funktionen der App helfen Patienten bei der Therapieadhärenz außerhalb von Praxis- und Physiotherapieräumen
  • Motivation und Transparenz erhöhen: Die Fortschrittsanalyse kann auf Wunsch auch mit Behandlern geteilt werden

Vorteile für Behandler

  • Versorgungslücken schließen und Wartezeiten nutzen, z. B. Wartezeit vor einer Operation effektiv nutzen und ggf. Wartezeiten auf Physiotherapie umgehen
  • Budget schonen: extrabudgetäre Verordnung, d. h. weder Arzneimittel- noch Heilmittelbudget werden belastet
  • optimale Therapieergebnisse sichern: eine strukturierte und leitlinientreue Vor- und Nachbehandlung, individuell auf das Schema des Arztes angepasst
  • Zeit sparen und Aufwände minimieren: weniger Rückfragen durch besser informierte Patienten
  • Versorgungsbrüche mildern: beim Wechsel zwischen Behandlern– von Zuweisern zum Operateur zum Nachbehandler
  • gestützte Patientenführung: Geprüfte Inhalte geben Ihren Patienten Sicherheit im Alltag

ZIELSETZUNG

Orthopy zielt auf eine Verbesserung der Funktionalität sowie auf eine Verringerung der Symptome und Schmerzen ab. Dabei wird eine Kombination aus verschiedenen therapeutischen Inhalten eingesetzt, die Mobilisation, Kräftigung sowie koordinative Fähigkeiten unterstützen.

WIRKWEISE

Die Orthopy-App begleitet Patienten während und nach einer orthopädischen Behandlung und bietet eine effektive digitale Unterstützung in allen Phasen der Therapie an. Die App hilft Patienten mit angeleiteten physiotherapeutischen Trainings und verständlichen Wissensbeiträgen, die Genesung selbstbestimmt voranzutreiben. Zusätzlich erinnert die App Patienten an die Übungen und zeigt ihnen eine Übersicht des Therapiefortschritts an. Das dient als Motivationshilfe und fördert eine regelmäßige Nutzung. Durch kontinuierliche Anwendung kann die Genesung gefördert werden.

Orthopy - Arzt

Therapeutisches Plus

Orthopy begleitet Patienten in jeder Phase ihrer Therapie für ein erfolgreiches Comeback. Patienten profitieren von Orthopy vor und nach einer Operation. Durch regelmäßige Nutzung der App kann man Schmerzen lindern und die Mobilisation verbessern.

UNSERE Unterstützer

Zahlreiche Investoren, Branchenverbände und Unternehmen zählen zu unseren Unterstützern. Gemeinsam wollen wir Orthopy als digitalen Helfer für eine bessere und effektivere orthopädische Versorgung etablieren.

Orthopy - Arduino

BEHANDLUNGSABLAUF MIT ORTHOPY

Bei der App-Einführung werden Diagnose, Behandlungszeitpunkt, Behandlungsparameter, wie Belastungsvorgabe und Bewegungsausmaß abgefragt. Basierend auf den Angaben werden die ersten vorgeschlagenen Trainingspläne konfiguriert.

Patienten werden passende und hilfreiche Wissensbeiträge präsentiert, um sie über relevante Themen rund um ihre Verletzung, ihre Behandlung und ihren Genesungsprozess aufzuklären. Sie können sich hierdurch nützliches Wissen aneignen und sich besser auf die ärztlichen und physiotherapeutischen Termine vorbereiten.

Um die Motivation zu fördern, werden Patienten aufgefordert, sich während ihres Genesungsprozesses Ziele zu setzen. Der Trainingsfortschritt wird regelmäßig abgefragt, beispielsweise durch die Knee Outcome Survey, und grafisch dargestellt. Der Fortschritt kann als medizinisches Informationsobjekt im XML-Format oder als PDF exportiert und mit den Behandlern geteilt werden.

Während der Behandlung sollen regelmäßig verschiedene Trainings und Übungen durchgeführt werden. Die Trainings können in den Trainingsplan kopiert und zeitlich verschoben werden. Patienten werden per Push-Benachrichtigung an ihre Trainings erinnert.

Neben den in der Orthopy-App verfügbaren Übungen können Patienten gemeinsam mit den Behandlern zusätzliche eigene Übungen aufzeichnen, um eine weitere Individualisierung der Therapie zu erreichen. Für jede Übung können die Wiederholungen oder die zu absolvierende Dauer individuell festgelegt werden.

Patienten starten die Trainings und werden anschließend durch Videos, Audiospur und Beschreibungen durch die einzelnen Übungen des Trainings geführt. Die App dokumentiert die Dauer und die Wiederholungen, die die Patienten selbst dokumentieren. Bei zeitbasierten Übungen kann ein Timer gestartet, pausiert und gestoppt werden.

Nach jedem Training werden die Patienten gebeten, die wahrgenommene Intensität, die Wärmeentwicklung im Gelenk sowie etwaige Schmerzen auf einer visuellen Schmerzskala von 0 bis 10 zu bewerten, wobei 0 „kein Schmerz“ und 10 „stärkster vorstellbarer Schmerz“
anzeigt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Notizen zum Training hinzuzufügen, um sie beim nächsten Therapietermin zu besprechen. Die Durchführung jedes Trainings, einschließlich der Bewertung, kann unmittelbar nach dem Training oder im weiteren Verlauf der Behandlung über den Verlaufsbildschirm überprüft werden.

DIE BEHANDLUNGSPHASEN DER APP

VERORDNUNG

Orthopy wird über das rote Arzneimittel-Rezept (Muster 16) verordnet.

Orthopy - Linie

Die folgenden Informationen müssen auf das Rezept:

• digitale Gesundheitsanwendung
• PZN 19076394
• Orthopy bei Knieverletzungen

So verordnen Sie Orthopy in Ihrem Praxisverwaltungssystem (PVS)

Verordnungsprozess

Diagnose prüfen
Für die Verordnung muss die Diagnose Riss des vorderen Kreuzbands und Meniskusschädigung vorliegen.

Rezept ausstellen
Nachdem Sie eine Diagnose vergeben haben, können Sie Ihren gesetzlich versicherten Patienten eine DiGA verordnen. Nutzen Sie hierfür das Arzneimittelrezept (Muster 16) für eine DiGA-Verordnung mit diesen Angaben:

• digitale Gesundheitsanwendung
• Pharmazentralnummer (PZN: 19076394)
• Orthopy bei Knieverletzungen

Hinweis:
Rezepte können händisch oder über die Praxissoftware ausgefüllt werden. Wie genau das Rezept ausgefüllt wird, sehen Sie im Musterrezept.

Einreichung bei der Krankenkasse

Der Patient reicht das Rezept bei der gesetzlichen Krankenkasse ein. Folgende Optionen steht Ihm zur Wahl:

• über den Orthopy-Rezeptservice
• über Selbsteinreichung an die Krankenkasse (z. B. postalisch, digital, Website etc.)

Übermittlung des Freischaltcodes und Registrierung

Der Patient erhält von der Krankenkasse einen individuellen 16-stelligen Freischaltcode und kann damit auf die Inhalte der App zugreifen.

WICHTIGE HINWEISE

Verordnung erfolgt EXTRABUDGETÄR

Sie belastet weder das Arznei- noch das Heilmittelbudget. Die Anwendung mit den Inhalten steht Patienten im Rahmen des Behandlungsfalls unbegrenzt zur Verfügung. Eine Folgeverordnung ist nicht erforderlich.

Keine Kosten für Behandler oder Patienten

Die Kosten für die DiGA werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Auch die meisten privaten Krankenkassen erstatten DiGA – aber das klärt man im Einzelfall am besten noch einmal ab.

Kein Mehraufwand für Ihr Team

Die Freischaltung und Nutzung der DiGA erfolgen durch die Patienten. Sollten Ihre Patienten Fragen zum Produkt oder zur Aktivierung des Rezepts haben, steht der Orthopy-Kundensupport jederzeit zur Verfügung.

PRIVATpatienten

Auch viele private Krankenkassen übernehmen auf Anfrage der Patienten die Kosten für DiGAs.

Hinweis:
Patienten sollten sich bei ihrer Versicherung erkundigen, ob sie die Kosten übernimmt. Ist die DiGA im Versicherungsschutz enthalten, können die Patienten die Rechnung anschließend bei ihrem Versicherer einreichen.

Kundensupport

Montag bis Freitag:
09:00–17:00 Uhr

Telefon: +49 800 0676333

E-Mail: support@orthopy.de

Orthopy - Management

Informationsmaterialien bestellen

Bestellen Sie Informationsmaterialien für Ihre Patienten oder Ihr Team in der Praxis oder Klinik.

Welcome Box

Die Welcome Box unterstützt Ihre Patienten beim Start in ihr COMEBACK. Inhalt: Flyer, Kühlpad und Handyaufsteller

Patienten-Flyer

Geben Sie den Flyer zusammen mit dem Orthopy-Rezept Ihren Patienten mit. Der Flyer enthält alle relevanten Informationen, die zur Aktivierung der App notwendig sind.

Verordnungshilfen

Die Verordnungshilfe unterstützt Ihr Team im Alltag beim Verordnen der Orthopy-App. Alle wichtigen Informationen bzgl. PZN, Indikationen, Kontraindikationen usw. sind enthalten.

Testzugang beantragen

Fachkreise haben die Möglichkeit einen Testzugang zur Orthopy-App zu beantragen und alle Funktionalitäten der App zu testen.

Termin vereinbaren

Enovis ist der exklusive Partner der Orthopy Health GmbH und unterstützt als eines der weltweit führenden Unternehmen in der Orthopädie- und Medizintechnik die Vermarktung der DiGA. Schicken Sie uns eine Anfrage für einen Termin mit Ihrem Enovis Außendienst.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Ja, ein Wirksamkeitsnachweis ist Voraussetzung für die Listung einer DiGA in das Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Orthopy zeigte Wirksamkeit in einer kontrolliert-randomisierten Studie.

Unser Datenschutz entspricht den strengen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen des Medizinproduktegesetzes, der DSGVO und des BDSG. Darüber hinaus ist Orthopy zertifiziert nach ISO 27001. Die Zertifizierung nach ISO 27001 signalisiert, dass Orthopy strenge Sicherheitsvorkehrungen in Bezug auf Informationssicherheit umgesetzt hat und die Nutzerdaten und Informationen in der App besonders geschützt sind. Es handelt sich dabei um ein Qualitätsmerkmal und eine Gewährleistung für die Sicherheit der App und der damit verbundenen Nutzerdaten.

Im Rahmen der im April 2020 in Kraft getretenen Digitale-Gesundheitsanwendungen–Verordnung (DiGAV) hat der Gesetzgeber verbindliche Sicherheits- und Datenschutzstandards für digitale Gesundheitsanwendungen festgelegt. Erst nach erfolgreicher Prüfung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) kann die Anwendung als digitale Gesundheitsanwendung zertifiziert und im DiGA-Verzeichnis gelistet werden.

Die Einführung dieser strengen Sicherheitsstandards hat das Haftungsrisiko von Ärzten für mögliche Fehlfunktionen und Ausfälle von DiGA erheblich reduziert. Um eine DiGA in der Therapie einzusetzen, muss von ärztlicher Seite bescheinigt werden, dass die Anwendung für Ihre Patienten indiziert ist und keine Kontraindikationen vorliegen.

Für die Verordnung von Orthopy ist ein Kassensitz erforderlich. Zusätzlich kann Orthopy auch im Rahmen des Entlass-Managements
verschrieben werden.

Ja, die Kosten für DiGA werden zu 100 % von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für Orthopy fallen keine Zusatzkosten oder Zuzahlungen durch die Patienten an.

Bei den folgenden Indikationen kann Orthopy bei Knieverletzungen verordnet werden:

  • Vorderer Kreuzbandriss:
    M23.61 sonstige Spontanruptur eines oder mehrerer Bänder des Kniegelenkes: vorderes Kreuzband
    S83.53 Verstauchung und Zerrung des Kniegelenks: Riss des vorderen Kreuzbands
  • Meniskusschäden:
    M23.2 Meniskusschädigung durch alten Riss oder alte Verletzung
    M23.3 sonstige Meniskusschädigungen
    S83.2 Meniskusriss, akut

Orthopy darf bei den folgenden Diagnosen oder Vorerkrankungen nicht verwendet werden:

  • I26 Lungenembolie
  • I50 Herzinsuffizienz
  • J18 Pneumonie
  • I80.2 Thrombose, Phlebitis und Thrombophlebitis sonstiger tiefer Gefäße der unteren Extremitäten
  • M22.0 Habituelle Luxation der Patella
  • M23.4 Freier Gelenkkörper im Kniegelenk
  • M24.07 Freier Gelenkkörper: Knöchel und Fuß [Fußwurzel, Mittelfuß, Zehen, Sprunggelenk, sonstige Gelenke des Fußes)
  • M00 Eitrige Arthritis
  • M01 Direkte Gelenkinfektionen bei anderenorts klassifizierten infektiösen und parasitären Krankheiten

Die Verordnung ist extrabudgetär, weder Ihr Arzneimittel- noch ihr Heilmittelbudget werden belastet.

ORTHOPY AUF KONGRESSEN & EVENTS

Wir freuen uns immer über einen persönlichen Austausch. Bei den folgenden Veranstaltungen und Events ist Orthopy vor Ort.

8. Master Class Symposium: Periphere Knie-Instabilität

Münster, 12.10.2023 – 14.10.2023

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie

Berlin, 24.-27.10.2023

Boberger Unfallsymposium

Berlin, 15.11.2023

12. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft

Essen, 17.-18.11.2023

Grundlagen und Therapiestrategien rund um das Kniegelenk

Pforzheim, 25.11.2023

Freiburger Knorpeltage

Freiburg, 19.01.2024 – 20.01.2024

… und einige mehr.

Wir freuen uns, Sie auf einem Event zu treffen!

Newsletter Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an. und bleib up to date. Wir halten dich auf dem Laufenden über wichtige Infos, Releases und Wissenswertes rund um Orthopy.